05/25/12 14:26

Der Handsender vom DRS für Trankstellen - Antragstellung

Kategorie: News Aktuell
Der Hilfesuchende drückt an seinem DRS-Handsender einen Knopf. Damit wird ein Signal z. B. in den Raum der Tankstelle ausgesandt. Der Empfänger des Rufes quittiert auf seinem stationären Empfangsgerät den Empfang des Hilfewunsches. Dann kann der angeforderte Helfer z. B. das Fahrzeug des Behinderten betanken oder sonstige Dienstleistungen erbringen, ohne dass der Behinderte sein Fahrzeug verlassen muss.

 

  

DRS-Empfänger sind an ca. 1.000 deutschen Tankstellen im Einsatz, an Autobahnen fast flächendeckend. Darüberhinaus bietet das DRS an zahlreichen Apotheken, Banken, Behörden und anderen öffentlichen Gebäuden unkomplizierte Hilfe und Unterstützung auf Knopfdruck. Den dem DRS Kompakt-Sender beigefügten DRS Empfänger kann der Antragsteller leihweise einer Tankstelle seiner Wahl zur Verfügung stellen, damit er von dort Hilfe und Unterstützung beim Tanken bekommt. Der DRS-Empfänger ist dem Handsender zugeordnet und mit einem Schriftfeld versehen, in welchem der Name des Besitzers (Antragsteller) eingetragen wird. Der Antragsteller kann jederzeit den Empfänger einer anderen Tankstelle zur Verfügung stellen.

 


Weblinks:
Bullet6 www.junedis-iwn.de/rehatechnik/download/DRS-Antrag%20mit%20Merkblatt.pdf